Über uns

Es gibt unzählige Projekte weltweit, bei denen Smartcards alltägliche Prozesse einfacher, zuverlässiger und sicherer machen. Zum Beispiel das Bezahlen in der Kantine, die Zeiterfassung oder Zutrittskontrolle. Damit das Ganze funktioniert, benötigen die meist kontaktlosen Karten eine bestimmte Codierung. Hier ist man häufig auf einen Anbieter festgelegt. Deshalb setzt sich der Industrieverband für einheitliche Smartcard-Lösungen für die Förderung von gemeinsamen Datenstrukturen bei RFID-Applikationen ein.

Das oberste Ziel ist der interoperable Einsatz von Hard- und Software bei RFID-Projekten. Das Herzstück bildet die standardisierte openCashfile-Datenstruktur in der Karte. Durch diese können alle Anbieter von Kartensystemen, wie zum Beispiel POS- und Automatenlieferanten, nach den gleichen Strukturen arbeiten. Die Vorteile ergeben sich vor allem beim Endkunden. So erhält dieser nach Abschluss des jeweiligen Projektes die Hoheit über die Zugriffsschlüssel, findet eine geringere Systemkomplexität vor und hat eine größere Auswahl unter den Lieferanten. Zudem können bestehende Kartenlösungen weiterverwendet werden, da die openCashfile-Kartenstruktur einfach auf den vorhandenen Karten verwendet werden kann. Multiapplikationen sind somit auch möglich.

Zu unseren Zielen zählen neben der Definition von einheitlichen Datenstrukturen für RFID-Applikationen, die Definition von Schnittstellen für Strukturen, die Förderung und Verbreitung der Entwicklungen, Pflege der Spezifikationen, Regelwerke und deren Weiterentwicklung, die Sicherstellung der Einhaltung der Spezifikationen und Regelwerke sowie der Zugriffsrechte auf die Applikationen. Dabei setzen wir zudem auf eine intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Seit Gründung wurden bereits zahlreiche Platzierungen in den Fachmedien realisiert.

Mitglieder-Stimmen:

„Die Mitgliedschaft bei Common Smartcard hat für uns eine besondere Bedeutung. Als einer der führenden Kartenhersteller in Deutschland haben wir Interesse an einheitlichen Datenstrukturen bei RFID-Projekten. Einheitliche Standards schaffen vor allem eine größere Wahlfreiheit“, erklärt Marcus Stamer, Key Account Manager bei PAV (Verbandsmitglied).

 

 

 

„Die Branche zeigt ein klares Umdenken – weg von geschlossenen, proprietären Cashless-Lösungen – hin zu offenen Standards, die für den Endkunden mehr Transparenz und Möglichkeiten in der Produktwahl bringen“, sagt Martin Witschi, Hug-Witschi AG (Vorstandsmitglied)

 

 

„Wir haben bei der Beratung von Casino- und Projekt-Verantwortlichen festgestellt, dass man mit der standardisierten Geldbörse „openCashfile“ offene Türen einrennt. Das geht so weit, dass sie dies unter Berufskollegen anderer Unternehmen weiter empfehlen. Auf diesem Weg ist es bereits ohne vorgängigen Beratungs- oder Lieferanten-Kontakt zum Entscheid für openCashfile gekommen, freut sich Sergio Blaser, Blaser Consulting (Förderndes Mitglied)“

 

 

Sie wünschen weitere Informationen zu Common Smartcard oder Sie haben eine konkrete Projektanfrage? Dann kontaktieren Sie uns via E-Mail unter info@common-smartcard.org oder über unser Kontaktformular.

Unsere große Auswahl an System- und Kartenanbietern finden Sie hier